71. Jahreshauptversammlung des Automobilclub von Deutschland

Die JHV 2020 des AvD fand in Frankfurt unter strengen Hygienebedingungen statt.

An vergangenen Wochenende (26. bis 28. Juni) fand die 71. Jahreshauptversammlung des Automobilclub von Deutschland (AvD) unweit seiner Zentrale in Frankfurt am Main statt, um über das zurückliegende Geschäftsjahr zu befinden und strategische Beschlüsse für die Zukunft des Vereins und seine Ausrichtung in der modernen, mobilen Gesellschaft zu fassen. Generell sieht sich der AvD solide aufgestellt, sowohl die Erschwernisse durch die Corona-Pandemie zu meistern, als auch die Herausforderungen des Mobilitätswandels engagiert anzunehmen.

Neue digitale Wege

Als Interessenvertreter der Autofahrer vertritt Deutschlands traditionsreichster Automobilclub klare Positionen und entwickelt seine Kernthemen zukunftsorientiert weiter. Dazu findet der AvD immer wieder neue, innovative Lösungen: So wurde eine leistungsstarke Familienmitgliedschaft entwickelt und erfolgreich am Markt platziert. Inzwischen hat sie sich fest etabliert und eine bemerkenswerte Akzeptanz gefunden. Gemeinsam mit den weiteren Mitgliedschaften und Tarifen trägt die AvD HELP PLUS FÜR DIE FAMILIE in relevantem Umfang zu einem stabil anhaltenden Wachstum der Mitgliederzahlen bei.

Votum für das bestehende Präsidium

Im Rahmen der turnusmäßig anstehenden Wahlen einzelner Positionen innerhalb des Präsidiums votierten die Delegierten deutlich für die Fortsetzung des von der amtierenden Clubführung eingeschlagenen Kurses. Als klarer Ausdruck des Wunschs nach Kontinuität muss hier insbesondere die Wiederwahl von Ludwig Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg gelten, der mit überwältigender Mehrheit im Amt des AvD Präsidenten bestätigt wurde. Auch die Ergebnisse der weiteren zur Wiederwahl stehenden Präsidiumsmitglieder verdeutlichen den breiten Konsens innerhalb des AvD: Die Bestätigung der Vizepräsidenten Gerd Stracke (Controlling), Michael Zilian (Recht und Verkehr) sowie Franz Graf zu Ortenburg (Klassik, Finanzen) erfolgte ebenfalls mit jeweils beeindruckenden Ergebnissen.

Der in seinem Amt bestätigte AvD Präsident Ludwig Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg dankte den Delegierten für das ihm und dem Präsidium des AvD ausgesprochene Vertrauen und gab seiner Zuversicht Ausdruck, die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Amtsträger fortsetzen zu können. Fürst Löwenstein hält fest: „Der AvD wird auch künftig in den Zeiten einer sich wandelnden Gesellschaft seine Stimme erheben und für die moderne Mobilität eintreten.“

Gebhard Sanne wird über die Einzelheiten der Entwicklungen sowie über die neuen vertrieblichen Aktivitäten auf unserer nächsten JHV berichten.